Haltern am See Westtor am LWL-Römermuseum

Haltern am See

Seenstadt im Naturpark Hohe Mark mit historischen Wurzeln in attraktivem Ambiente Die Anfänge der Stadt Haltern am See reichen bis ins Mittelalter zurück: Urkundlich im Jahre 1017 erstmals erwähnt, war Haltern am See wegen seiner Lage an der Grenze zwischen dem Fürstbistum Münster und dem Kurfürstentum Köln ein wichtiger Stützpunkt mit einem Lippeübergang. Dieser geographischen Besonderheit verdankt Haltern die Tatsache, dass sie im Jahre 1289 vom Fürstbischof von Münster die Stadtrechte erhielt, mit einer Festungsmauer und Türmen ausgestattet wurde und die Marktrechte erhielt. In der Zeit von 1554 bis 1611 zeichnete sich Haltern am See durch vielfältige Aktivitäten im Bund der Hanse aus.

Stadtbildprägend sind bis heute Bauwerke aus dem 16. Jahrhundert. Aus dieser Zeit stammen das historische Alte Rathaus von 1577 und der „Siebenteufelsturm“ von 1502, ein ehemaliger Wehrturm der alten Stadtmauer. Bereits vor über 2000 Jahren gerieten Haltern und der westfälische Raum im Zuge der Germanienfeldzüge unter Kaiser Augustus für kurze Zeit ins Blickfeld der Weltgeschichte, als römische Truppen die Lippe aufwärts marschierten und in Haltern ein großes Lager und andere Bauten errichteten.

Offizielle Website

Zur Website

Zahlen & Fakten

Icon Gründung

Gründung

Im Jahr 1289

Icon Geografische Lage

Geografische Lage

7.187221 nördliche Breite und 51.74305 östliche Länge

Icon Einwohner

Einwohner

38000

Wofür ist die Stadt bekannt?

Halterner Stausee

Veranstaltungen

  • Stauseefestival
  • Heimatfest
  • Gänsemarkt

Bildergalerie