Erkunden Sie die Hansestadt Salzwedel
Märchenpark
Die Baumkuchenstadt

Hansestadt Salzwedel

Bei einem Stadtrundgang fallen vielfältig gestaltete Fachwerkhäuser ins Auge, die ganz unterschiedlich von bürgerlicher Wohlhabenheit und handwerklichem Können, oft von Kunstsinn, zeugen. Die Propstei (1474), das Hochständerhaus (etwa Mitte 15.Jh) oder der Bürgermeisterhof (1543) zählen zu den ältesten Gebäuden. Sehenswert sind die Reste der Burg Salzwedel im Burggarten, das Rathaus als ehemaliges Franziskanerkloster, der begehbare Rathausturm mit einer wunderschönen Aussicht über die Stadt und zahlreiche Kirchenbauten. Besonders stolz sind die Salzwedeler über den im Jahr 2011 neu gestalteten Rathausturmplatz mit dem Wasserspiel „Hanse-Welle“ sowie einem Bronzerelief mit der Ansicht des ehemaligen Rathauses, welches an gleicher Stelle 1895 einem Brand zum Opfer fiel.

Weiterlesen Weniger anzeigen

Bei einem Besuch der Hansestadt Salzwedel darf die kulinarische Köstlichkeit, der Salzwedeler Baumkuchen, der nach altem traditionellem Rezept zubereitet wird, nicht fehlen. Der Teig – aus feinsten Zutaten – wird auf eine Walze aufgetragen, die sich langsam über dem Feuer dreht und so allmählich Schicht für Schicht bildet. Am Ende entsteht – in seiner unregelmäßigen Ringform – der Baumkuchen. Wer bei der Herstellung einmal dabei sein möchte, sollte sich mit der Tourist-Information oder den Baumkuchenbäckern in Verbindung setzen.

Ein besonderes einmaliges Ausflugsziel für Groß und Klein ist der Märchenpark.

Liebevoll gestaltete Gartenlandschaften mit tausenden Blumen und Sträuchern, Märchenhütten für die Wald- und Schlossmärchen, Darstellungen der Streiche von Max und Moritz, ein Märchenschloss, ein stets wachsender Spielplatz und noch vieles mehr laden zum Schauen und Staunen ein. Ergänzt wird dies durch die neu erbaute Spielscheune für Kinder. Hier kann nach Herzenslust gerutscht und geklettert werden.


Auszug aus der Entstehung der Stadt

Die erste urkundliche Erwähnung anlässlich einer Belagerung der Burg (heute Burggarten) der Markgrafen der Nordmark durch Kaiser Heinrich V. fällt in das Jahr 1112; die Weiterentwicklung zur voll ausgebildeten Stadt nahm aber noch einige Zeit in Anspruch: Erst 1233 ist in einem Privileg der Markgrafen von Brandenburg für die Gewandschneidergilde von der „civitas“ Salzwedel die Rede.

Das rasche Wachstum im 13. Jahrhundert lässt jedoch vermuten, dass sich wesentliche Phasen der Siedlungs- und Stadtentstehung in urkundlich nicht fassbaren Zeiträumen davor abgespielt haben.

1247 wurde nördlich von Burg und Altstadt die Neustadt begründet; Altstadt und Neustadt blieben trotz mehrerer Einigungsversuche bis zum Jahr 1713 selbständig, scheinen aber in gerichtlichen und auswärtigen Angelegenheiten weitgehend gemeinsam aufgetreten zu sein.


Die Hanse

Die Namensgebung „soltwidele“ gilt als eindeutiger Hinweis auf Handel und Gewerbe – der Ort, an dem u.a. „Salz“ über eine „Furt“ durch das Niederungsgebiet der Jeetze – entlang der bedeutsamen Salzstraße Lüneburg – Magdeburg befördert wurde.

Salzwedel wurde 1263 im gotländischen Visby in die Hanse aufgenommen. Zu den wichtigsten Salzwedeler Handelsgüter zählten Tuch, Leinen und Bier. Im Jahr 1518 kündigte Salzwedel die Mitgliedschaft in der Hanse, bemühte sich in den Jahren 1554/55 allerdings erfolglos, um die Wiederaufnahme.

Den Gedanken der Hanse aufgreifend trat die Salzwedeler Bürgergemeinschaft 1991 dem Hansebund der Neuzeit bei und belebte seither hanseatische Traditionen auf vielfältige Weise.

Seit dem 01.04.2008 zählt Salzwedel wieder zu den Hansestädten. Ein Höhepunkt war die erfolgreiche Ausrichtung des 28. Internationalen Hansetages der Neuzeit im Jahr 2008. Unter dem Motto „Zukunft trifft Vergangenheit“ war Salzwedel der bisher kleinste Ort, der dieses Event europaweit austragen durfte. 124 Teilnehmerstädte aus 14 europäischen Ländern, 106 Kulturgruppen mit mehr als 1.600 Mitwirkenden und weit über 100.000 Besucher erlebten ein unvergessliches Fest der immer größer werdenden „Hanse-Familie“.


Bilder der Hansestadt Salzwedel

Salzwedel

Hansestadt Salzwedel
Tourist-Information
Neuperverstraße 29
29410 Salzwedel