Erkunden Sie die Hansestadt Riga
Riga Festival

Als Gründer Rigas wird der deutsche Bischof Albert angesehen, der 1201 hier seine Residenz begründete. Die Anfänge Rigas sind allerdings noch früher im 11. und 12.Jahrhundert in den Siedlungen der altlettischen Stämme zu suchen.

Im Mittelalter war Riga eine mächtige Hafenstadt, die Größte Stadt des Schwedischen Imperiums im 17.Jahrhudert, die führende Hafenstadt des Russischen Imperiums im 18. und 19.Jahrhundert, sowie das Handelszentrum der ganzen Region. Dieser Status wurde durch die Mitgliedschaft Rigas in der mittelalterlichen Hanse gestärkt. Riga war eine der am meisten entwickelten Städte der Hanse und nimmt auch noch aktiven Anteil im Hansebund der Neuzeit. An die Zeit der Hanse erinnern die Große und die Kleine Gilde, sowie das wiedererbaute Schwarzhäupterhaus – die Orte für die Handwerkergemeinschaften in der blühenden Stadt.

Das Schwarzhäupterhaus ist im Jahre 1334 gebaut und mehrfach umgebaut worden. Das Haus wurde anfangs als Versammlungs- und Festplatz gebaut. Im 17.Jahrhundert wurde die, hauptsächlich deutsche, Handelsbruderschaft - die Schwarzhäuptergilde, zu dessen Besitzer. Seit 1999 kann sich Riga mit dem wiedererstandenen Schwarzhäupterhaus schmücken.

Das größte und am besten erhaltene mittelalterliche Schloss Nordeuropas – Rigaer Schloss - lädt zu einem Spaziergang auf den runden Buckeln des Kopfsteinpflasters von Altriga ein. Der Dom zu Riga ist die größte Kirche im Baltikum, die die größte noch klingende Orgel Europas mit 6718 Holz- und Metallpfeifen und 124 Registern besitzt. Unter der Last der Jahre ein wenig geduckt, aber immer noch bewohnt sind Rigas älteste Häuser, die so genannten „Drei Brüder“. Ein Spaziergang in der Altstadt ist immer ein persönliches und einmaliges Erlebnis.

Wenn Historiker recht haben, dann ist Riga auch der Ort, an dem der erste geschmückte Weinnachtsbaum stand. 1510 zu Ehren von Christi Geburt hatten einige Kaufleute Rigas zum ersten Mal eine Tanne mit Blumen geschmückt. Nach und nach entwickelte sich diese Tradition und verbreitete sich in der ganzen christlichen Welt. Wann immer sie einen geschmückten Weihnachtsbaum sehen, denken sie daran, dass dieser Brauch in Riga seinen Anfang hatte.

Riga wird die Jugendstilhauptstadt Europas genannt. Die Entwicklung dieses Architekturstils zur Jahrhundertwende vom 19.zum 20. Jahrhundert fiel mit dem wirtschaftlichen Aufschwung Rigas und dem damit verbundenen Bauboom zusammen. Die schönsten Jugendstilhäuser sind im „Stillen Viertel“ der Stadt zu finden.

Das historische Zentrum Rigas beträgt 1.43% des Stadtterritoriums. Darauf befinden sich 5458 Gebäude und fast ein 1/3 no davon sind im Jugendstil gebaut.

1997 wurde das historische Zentrum Riga als „Meisterwerk des menschlichen Schaffens“ zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt.

Mehr als achthundert Jahre wechselvoller Geschichte haben diese schöne, inspirierende und vielsprachige Stadt gebaut. Heute ist Riga eines der größten Wirtschafts- und Handelszentren der Region.

Riga ist seit langem ein Ort zum Treffen, sich Austauschen und wichtige Entscheidungen zu treffen, sowie die Atmosphäre der persönlichen Freiheit und des globalen Denkens zu spüren.

Unsere Stadt wird „das Herz des Baltikums“ genannt - eine moderne europäische Metropole mit reichem kulturellem und geschichtlichem Erbe, ersichtlich in der Architektur und dem Kulturleben, mit einem großen Potential für schnelle Entwicklung und aktive Zusammenarbeit mit anderen Städten der Welt.


Bilder der Hansestadt Riga

Riga

Riga Tourism Development Bureau
Legal address: Ratslaukums 1
Riga, LV-1050