Erkunden Sie die Hansestadt Merseburg
Schlossansicht

Die Dom- und Hochschulstadt Merseburg befindet sich im Süden Sachsen-Anhalts und ist eine der ältesten Städte Mitteldeutschlands. Die Stadt an der Saale ist vor allem für ihr kulturhistorisches Erbe wie die Merseburger Zaubersprüche oder das Dom- und Schloss- Ensemble bekannt. Als die ältesten erhaltenen Zeugnisse des germanischen Heidentums sind die Merseburger Zaubersprüche eines der wichtigsten erhaltenen Schriftstücke in althochdeutscher Sprache.

Für Besucher werden sie in einem besonderen Gewölbe als Faksimile ausgestellt. In der Südklausur des Doms befinden sich darüber hinaus herausragende Stücke des Merseburger Domschatzes wie ein romanischer Tragaltar, ein Elfenbeinkästchen aus dem 13. Jahrhundert sowie eine mumifizierte Hand, die dem Gegenkönig Rudolf von Rheinfelden, Herzog von Schwaben, zugeschrieben wird. Ebenso sehenswert sind die Fürstengruft und das Kapitelhaus im Merseburger Dom.

1426 trat Merseburg dem Bund der Hansestädte bei. Auch Wissenschaft hat in Merseburg Tradition. Fast sechzig Jahre ist Merseburg Hochschulstandort. Seit der Auflösung der Technischen Universität, bietet die moderne Hochschule Merseburg seit 1992 ein abwechslungsreiches Studienangebot für Studierende aus Deutschland und dem Ausland. 

Das Bistum Merseburg wurde durch Otto I. im Jahr 968 gegründet und war bis zur Reformation ein wichtiges, religiöses Zentrum. Insgesamt 43 Bischöfe regierten hier. Einer der bekanntesten war Thilo von Trotha, an dessen Regierungszeit die bekannte Merseburger Rabensage auch heute noch erinnert. Der Sage nach ließ der im 15. Jh. regierende Bischof Thilo von Trotha seinen treuen Diener hinrichten, weil dieser in den Verdacht geraten war, seinem Herrn einen wertvollen Ring gestohlen zu haben. Nach längerer Zeit wurde bei einer Dachreparatur des Schlosses ein Rabennest mit dem Diebesgut entdeckt. Thilo veränderte aus Reue sein Familienwappen und übernahm in seinem Schild einen Raben mit einem goldenen Ring im Schnabel. Zur Mahnung für uns Menschen, nicht im Jähzorn zu richten, nahm Thilo einen Raben in Gefangenschaft. Bis heute erinnert der Rabenkäfig im Vorhof des Schlosses mit einem leibhaftigen Rabenpaar an die bekannte Merseburger Rabensage. Merseburg war von 1656 bis 1738 Residenzstadt der Herzöge zu Sachsen-Merseburg. Sie ließen das Bischofsschloss zu einem prachtvollen Renaissanceschloss umbauen, welches ab 1815 als Regierungssitz der preußischen Provinz Sachsens genutzt wurde und heute Verwaltungssitz des Landkreises Saalekreis ist.

Merseburg bedient alle drei touristischen Säulen des Landes Sachsen-Anhalts. Der wunderschöne Schlossgarten, welcher an das Dom- und Schloss-Ensemble grenzt, wurde seit einiger Zeit in das kulturhistorische Netz „Gartenträume – Historische Parks Sachsen-Anhalt“ aufgenommen und zieht Naturfreunde von überall her an. 

Der Merseburger Dom St. Johannes und Laurentius sowie die Neumarktkirche St. Thomae zählen zu den beeindruckenden Bauwerken der Touristikroute Straße der Romanik.

An der Saale gelegen können Sie von Merseburg aus entlang des Saale-Radwanderwegs oder mit dem Boot die kulturelle als auch natürliche Schönheit der Saalelandschaft entdecken. Die Saale ist eine der Wasserstraßen, die zum binationalen Projekt Blaues Band gehört, durch welches das touristische Angebot für Wasserwanderer und Freizeitkapitäne erweitert werden soll.

Die jährlich stattfindenden Veranstaltungen sind oft eng mit der Historie und dem kulturellen Erbe der Stadt verbunden. Sie sind Anziehungspunkt für Gäste aus aller Welt. Die Klangvielfalt der berühmten Ladegastorgel im Dom zieht anlässlich der Merseburger

Orgeltage im September renommierte Organisten und Besucher aus allen Breitengraden an. Während des jährlich im Juni stattfindenden Schlossfestes wird die gesamte Innenstadt in die Zeit des Mittelalters versetzt. Die Kaisertafel, an der die mittelalterliche Esskultur entdeckt werden kann, und der traditionelle Festumzug, bei dem fast Tausend Mitwirkende bedeutende Epochen und Episoden der Stadtgeschichte präsentieren, sind beliebte Höhepunkte der Festivals.

Ehrwürdige Kurien, die Kunst und Erlebnisgastronomie beherbergen, sowie wunderschöne Bürgerhäuser und Parkanlagen verleihen der Stadt ihre besondere Atmosphäre. Um Merseburgs ganze kulturelle Bandbreite zu erleben, stehen Ihnen die Mitarbeiter der Tourist-

Information sowie unsere Stadtführer gern für weitere Informationen zur Verfügung.


Bilder der Hansestadt Merseburg

Merseburg

Tourist- und Tagungsservice Merseburg
Burgstraße 5
06217 Merseburg
Fax: 03461 / 21 41 77