Erkunden Sie die Hansestadt King's Lynn
Fishstock sculpture and The Green Quay at King's Lynn

King’s Lynn – eine geschichtsträchtige Stadt in einer faszinierenden Umgebung – ist für den Besucher voller Überraschungen.  Bei einem Spaziergang durch die von mittelalterlichen Kaufmannshäusern gesäumten Gassen und die herrlichen Marktplätze der an der Mündung des Flusses Great Ouse gelegenen Stadt gibt es viel zu entdecken und zu erforschen. 

Weiterlesen Weniger anzeigen

King’s Lynn trug ursprünglich den Namen ‘Lin’ und es wird angenommen, dass dieser Name vom keltischen Wort für See oder Teich abgeleitet ist, denn es ist urkundlich belegt, dass das Gebiet ehemals von einem großen Gezeitensee bedeckt war. 

Bischof Herbert de Losinga begann 1101 mit dem Bau der ersten mittelalterlichen Stadt, indem er die St. Margaret’s Church (das heutige King’s Lynn Minster) errichten ließ und dem Ort die Marktgenehmigung erteilte. Schon bald hatte sich eine florierende Kleinstadt entwickelt und als sie 1204 von Bischof John de Grey von Norwich den Freibrief erhielt, wurde sie in Bishop’s Lynn (Lenne Episcopi) umbenannt. 

Über die zahlreichen Wasserstraßen, die von Lynn ins Landesinnere führen, entwickelte sich bald ein reger Handel und die Stadt vergrößerte sich zunehmend. Ende des 12. Jh. begann eine neue Erweiterung, die diesmal allerdings weitaus geplanter war, mit breiteren, geraderen Straßen und einem viel größeren Marktplatz. Es war dies nun die zweite mittelalterliche Stadt.

Bishop’s Lynn verdankte seinen zunehmenden Reichtum dem Handel mit dem In- und Ausland. An diesen Handel erinnern auch heute noch die zahlreichen Kaufmannshäuser und andere faszinierende Gebäude in dieser mittelalterlichen Hafenstadt. 1537 wurde Bishop’s Lynn zu King’s Lynn, als den Kaufleuten der Stadt mit dem Freibrief Heinrichs VIII.  politische Macht übertragen wurde. 


Lynn und die deutsche Hanse

Die weitläufigen Wasserstraßen im Landesinneren und seine geografische Lage machten King’s Lynn zu einer idealen Anlaufstelle für den europäischen Handel von der Ostsee und den englischen Hafenstädten. Im 13. Jh. war King’s Lynn zu einem der wichtigsten Häfen Englands geworden. Die gewerblichen Möglichkeiten und die Anreize, die von der Stadt geboten wurden, zogen die Kaufleute von der Ostsee, Hamburg und Lübeck an. Lynns Handelsprivilegien wurden 1271 gesichert und 1310 voll bestätigt. 

Die Hanseschiffe fuhren zur Sicherheit, vor allem vor den Piraten, im Konvoi durch The Wash. Fische, Pelze, Holz, Wachs, Eisen und Harz wurden nach King’s Lynn gebracht und im Gegenzug gingen englische Wolle, Häute, Stoffe, Salz und Blei in die Hansehäfen.  Auch heute wird vom Hafen noch Getreide exportiert und Holz importiert. King’s Lynn verfügt über das einzige in England noch erhaltene Lagerhaus der Hanse, das sich in nächster Nähe zum Saturday Market Place befindet. Das heute als Hansa House bezeichnete Gebäude wurde 1475 im Anschluss an den Vertrag von Utrecht Eigentum der Hanseatischen Liga. 


Handelsbeziehungen

Der historische Reichtum und die Entwicklung von King’s Lynn’s sind mit den Seehandelsbeziehungen der Stadt eng verbunden. Der South Quay Bezirk der Stadt zeugt auch heute noch von den reichen Kaufleuten, denen die Stadt so viele ihrer eindrucksvollen Gebäude verdankt, die auch heute noch erhalten sind.  Eine besondere Sehenswürdigkeit darunter ist das 1683 erbaute Custom House, das ebenfalls dem Reichtum der Stadt aus dem Seehandel entstammt, und in dem heute das Tourist Information Centre von King’s Lynn untergebracht ist. Unweit vom Custom House erinnert ein Denkmal an einen berühmten Sohn der Stadt. Es ist die Statue von Captain George Vancouver, dem 1757 geborenen berühmten Entdecker und Seefahrer. Wenn man den South Quay entlanggeht kommt man in kurzer Zeit zum Green Quay Discovery Centre, das im Marriott’s Warehouse aus dem 16. Jh. untergebracht ist und eine Ausstellung über das Naturschutzgebiet von The Wash beherbergt. 

Am besten genießt man das Mündungsgebiet des Flusses Great Ouse indem man mit der Fähre nach West Lynn übersetzt.  Wenn man dann den Blick über den Fluss zurück zur Stadt gleiten lässt, sieht man, wie viel King’s Lynn seinem maritimen Erbe verdankt. 

Der Handelsgeschichte der Stadt entstammen auch die beiden herrlichen Zunfthäuser, die schachbrettartig gemusterte Trinity Guildhall, in der die Insignien der Stadt und der historische King John Cup untergebracht sind, und die St. Georges Guildhall, die heute ein florierendes Kunstzentrum ist. Neben diesen prachtvollen Gebäuden wartet King’s Lynn aber noch mit weiteren eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten auf, die an seine faszinierende und oft bunte Vergangenheit erinnern. So z.B. das Lynn Museum, das True’s Yard Fishing Heritage Museum und Tales of the Old Gaol House, die alle eine Stück aus der Vergangenheit der Stadt sind, sowie King’s Lynn Minster, Greyfriars Tower, Red Mount Chapel und South Gate.


Marktplätze

Auf den beiden eindrucksvollen Marktplätzen finden regelmäßig Märkte statt. Auf dem größeren Platz, dem ‘Tuesday Market Place’, findet auch der King’s Lynn Mart statt. Die Rechte zu diesem Jahrmarkt, der immer im Februar abgehalten wird, wurden der Stadt 1537 von Heinrich VIII. gewährt. Im Juli jeden Jahres findet auf dem Marktplatz auch eines von Europas größten kostenlosen Festivals - Festival Too - statt. Dem folgt das berühmte King’s Lynn Festival an verschiedenen Veranstaltungsorten der Stadt, von denen die beiden wichtigsten die Corn Exchange am Tuesday Market Place und das nahegelegene King’s Lynn Arts Centre sind. Das ganze Jahr über bietet die Stadt ein phantastisches Programm an Schauspiel, Musik, Tanz und Komödie. 


Wirtschaft

Zusätzlich zu seiner reichen Geschichte verfügt King’s Lynn auch über eine vielseitige Wirtschaft und ist ein wichtiger Produktionsstandort. Ehemals beruhte die Wirtschaft auf Landwirtschaft und Lebensmittelverarbeitung, hat sich seitdem aber auch auf Feinwerktechnik, Konstruktionsplanung, Spezialfertigung, und auf die chemische und pharmazeutische Entwicklung und Produktion ausgeweitet. Eine beträchtliche Anzahl internationaler und weltweit führender Unternehmen sind in King’s Lynn angesiedelt.

Der beträchtliche Anstieg im Einzelhandel hat die Stadt zu einem wichtigen Einkaufszentrum für die Umgebung gemacht. Das Vancouver Quarter verfügt über weitläufige Fußgängerzonen und reichliche Parkplätze ganz in der Nähe. Dienstags und Donnerstags finden auf dem Tuesday Market Place und dem Saturday Market Place jeweils Wochenmärkte statt. Sowohl der heimischen Bevölkerung wie auch der zunehmenden Zahl von Besuchern werden die verschiedensten Möglichkeiten für Essen und Trinken geboten, von traditionellen Pubs und netten Bistros bis hin zu vorzüglichen Restaurants.


Bilder der Hansestadt King's Lynn

King's Lynn

Borough Council of Kings Lynn & West Norfolk
Kings Lynn Tourist Information Centre
The Custom House
Purfleet Quay
Kings Lynn
PE30 1HP