Seenstadt im Naturpark Hohe Mark mit historischen Wurzeln in attraktivem Ambiente Die Anfänge der Stadt Haltern am See reichen bis ins Mittelalter zurück: Urkundlich im Jahre 1017 erstmals erwähnt, war Haltern am See wegen seiner Lage an der Grenze zwischen dem Fürstbistum Münster und dem Kurfürstentum Köln ein wichtiger Stützpunkt mit einem Lippeübergang. Dieser geographischen Besonderheit verdankt Haltern die Tatsache, dass sie im Jahre 1289 vom Fürstbischof von Münster die Stadtrechte erhielt, mit einer Festungsmauer und Türmen ausgestattet wurde und die Marktrechte erhielt. In der Zeit von 1554 bis 1611 zeichnete sich Haltern am See durch vielfältige Aktivitäten im Bund der Hanse aus.

Stadtbildprägend sind bis heute Bauwerke aus dem 16. Jahrhundert. Aus dieser Zeit stammen das historische Alte Rathaus von 1577 und der „Siebenteufelsturm“ von 1502, ein ehemaliger Wehrturm der alten Stadtmauer. Bereits vor über 2000 Jahren gerieten Haltern und der westfälische Raum im Zuge der Germanienfeldzüge unter Kaiser Augustus für kurze Zeit ins Blickfeld der Weltgeschichte, als römische Truppen die Lippe aufwärts marschierten und in Haltern ein großes Lager und andere Bauten errichteten. Bis heute sind unzählige Siedlungsspuren und Funde im Raume Haltern zu finden, die im Westfälischen Römermuseum anschaulich für das Publikum präsentiert werden. Die Bedeutung Halterns zur Römerzeit verdeutlichen die alle 2 Jahre stattfindenden Westfälischen Römertage und die von Xanten bis Detmold führende Römer-Route.

Im 19. Jahrhundert dehnte sich die Besiedlung Halterns über die Wälle hinaus aus, so dass die Stadtmauern niedergelegt wurden und mit ihren Steinen wichtige öffentliche Gebäude errichtet und Verbindungsstrassen nach Wesel und Münster trassiert wurden. Die regionale Bedeutung Halterns wuchs jedoch vor allem mit der Errichtung des Wasserwerks im Jahre 1908 sowie der Anlegung des Halterner Stausees und dem Bau der Stevertalsperre im Jahre 1930. In der Begegnung von Historie und Moderne hat sich Haltern am See bis heute eine unverkennbar eigene Identität bewahrt. Sie ist bei den Besuchern aus Nah und Fern als Seestadt, Einkaufsstadt, Urlaubsstadt.....bekannt und beliebt. Der Reiz der Kleinstadt in räumlicher Nähe zu den Ballungszentren des Ruhrgebiets und der Charme der natürlichen, abwechslungsreichen Landschaft sind die gute Mischung, die dem Gast Abwechslung und Erholung garantiert.

Die Fußgängerzone in Haltern am See mit dem Flair einer historischen Altstadt und der breiten Palette von Einkaufsmöglichkeiten, bei der neben dem umfassenden Angebot die individuelle und fachkundige Beratung im Vordergrund stehen, stellen ein attraktives Ziel für die Besucher Halterns dar. Abgerundet wird das Angebot durch eine Reihe von Spezialmärkten im Jahreslauf. Mit dem anspruchsvollen Angebot der Halterner Gastronomie und mit der breiten Palette an Übernachtungsmöglichkeiten in landschaftlicher reizvoller Lage präsentiert sich Haltern am See sowohl als Urlaubsziel als auch als Tagungsort für Kurse und Seminare. Zudem lockt ein breites, abwechslungsreiches Kulturprogramm Besucher aus Nah und Fern an: Hierbei stehen Aufführungen der Plattdeutschen Bühne, das Große Historische Schützenfest und das traditionelle Heimatfest neben der breiten Palette aus Kleinkunst, Konzerten, Theateraufführungen, Ausstellungen, Spezialmärkten und vielem anderen mehr. Insbesondere die Veranstaltungen am Stausee stellen durch das eindrucksvolle Zusammenwirken von Natur und Kultur alljährlich für die Besucher besonders reizvolle Highlights dar

Die sehr reizvolle und abwechslungsreiche Halterner Landschaft wird oft als „Lunge des Ruhrgebiets“ bezeichnet. Die ausgedehnten Wälder der Haard und der Hohen Mark sind ebenso wie die ausgedehnten Naturschutzgebiete der Umgebung durch ein dichtes Netz von Wander-, Radwander-, Reit- und Spazierwegen erschlossen. Haltern am See ist darüber hinaus ein „El Dorado“ für alle Freunde aktiver Freizeit: Radwanderwege mit einer Gesamtlänge von 350 km, 51 Rundwanderwege durch Wälder und Heidelandschaften rund um die Seen, sowie ein breites sportliches Angebot mit Reiten, Angeln, Segeln, Paddeln, Rudern, Surfen und Tretbootfahren geben hiervon ein beredtes Zeugnis- nicht zu vergessen das Seebad mit seinem über 1000 m langen Natursandstrand, und das Freizeitbad „Aquarell“, sowie Freizeitparks und Naturwildgehege in der Hohen Mark. Kurz zusammengefasst: Haltern am See ist einen Besuch wert!!

Haltern am See

Altes Rathaus
Markt 1
45721 Haltern am See