Logo Hanse-Ensemble

Die Hansestädte im Norden Europas mit Lübeck an der Spitze waren Zentren wirtschaftlicher Macht und bürgerlichen Wohlstands. Zugleich begünstigte der Handelsverbund der Hanse eine vielschichtige Blüte der Kultur – auch der Musik. Das großartige musikalische Erbe dieser Region aus der Zeit um 1600 wiederzuentdecken und es für unsere Zeit in Konzerten neu zu beleben, ist das große Ziel dieses europäischen Projektes, das vom Europäischen Hansemuseum in Lübeck aus koordiniert wird.

Das Europäische Hanse-Ensemble, das sich jährlich neu formiert, wird aus Musikerinnen und Musikern gebildet, die sich in den Meisterkursen des Vorjahres besonders bewährt haben. Das 2019 gegründete Projekt wendet sich an talentierte Nachwuchsmusikerinnen und -musiker speziell auf dem Gebiet der Alten Musik, die an einer europäischen Musikhochschule oder einem Konservatorium studieren oder studiert haben.

Das Ensemble setzt sich aus Gesangssolistinnen und -solisten mit Instrumenten zusammen, wie sie in der Zeit um 1600 gebräuchlich waren: Zinken, Posaunen, Violinen in alter Mensur, Viole da gamba, Dulzian, Lauteninstrumente und Orgel. Ca. 20 junge Musikerinnen und Musiker aus vielen europäischen Ländern entführen in eine Klangwelt, die vor gut 400 Jahren das musikalische Leben der alten Hansestädte prägte.

Erarbeitet werden Werke von Komponisten, die in den Hansestädten gewirkt haben und deren Werke im heutigen Konzertbetrieb kaum noch eine Rolle spielen: zu Unrecht! Denn es handelt sich um wunderbare Kompositionen in allen zu dieser Zeit üblichen Gattungen: Motetten im Stil der klassischen Vokalpolyphonie, mehrchörige Werke nach venezianischem Vorbild und auch Kompositionen im konzertierenden Stil des Frühbarock.

Die künstlerische Leitung liegt in den Händen von Manfred Cordes, einem international erfahrenen Spezialisten für die europäische Musik des 16. und 17. Jahr­hunderts, langjähriger Professor für Alte Musik an der Hochschule für Künste Bremen und Leiter des Ensembles Weser-Renaissance Bremen.

Mit einem jeweils neu zu erarbeitenden Programm geht das Ensemble unter seiner Leitung auf Konzertreise durch verschiedene Hansestädte. Die Debüt-Tournee führt das Europäische Hanse-Ensemble im Herbst 2020 mit dem Konzertprogramm „Es erhub sich ein Streit im Himmel – Festmusik der Hansestädte zum Michaelistag“ auf große Reise durch die Hansestädte.

Mit der Ansiedlung des Projektes an das Europäische Hansemuseum hat das Ensemble seine ideale Heimat gefunden. Denn hier kann wie nirgendwo anders der 800-jährigen Geschichte der Hanse hautnah nachgespürt werden. Im Zusammenspiel von beeindruckenden Rauminszenierungen, Kabinetten mit Originalobjekten und interaktiven Angeboten präsentiert das Museum herausragende, neue Aspekte zur Kultur- und der Stadtentwicklungsgeschichte und lässt ein faszinierendes Bild von der Welt der Hanse entstehen. Das Museum gibt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Meisterkurse bei ihrem Besuch in Lübeck Ge­legenheit, wertvolle Eindrücke über die Geschichte der Hanse zu sammeln, mit deren Musik sie sich beschäftigen.

Schirmherr: Jan Lindenau, Vormann der Hanse und Bürgermeister der Hansestadt Lübeck

Weitere Informationen: http://hanse-ensemble.eu/