09. Juli 2019

Wenn Hanseaten reisen

Hansetag 2019 in Pskow

Abschlussfeier Fahne

Dafür konnte man viele Hansestädte aus Russland wiedertreffen, denen meist eine weite Anreise zu den Hansetagen bevorsteht und diese daher nicht regelmäßig auf den Hansetagen anzutreffen waren. Schließlich haben sich 89 Hansestädte aus 12 Ländern Europas zum Hansetag nach Russland auf den Weg gemacht, um den Hansetag als außergewöhnlichen Beweis für eine aktive, grenzüberschreitende und konstruktive Völkerverständigung gemeinsam zu begehen.
Pskow hatte ein tolles Programm auf die Beine gestellt, welches die Vielfalt und die Schönheit russischer Folklore und Traditionen widerspiegelte. Auf allen Bühnen konnten man Tanz- und Gesangsgruppen sehen, die von traditionellen Darbietungen bis hin zu moderner Musik ein weites Spektrum für die Gäste darboten. Durch die Straßen von Pskow zogen aber auch Artisten oder Theaterkünstler, welche die Gäste mit ihrer Kunst verzauberten. Aber auch die Künstler, Kulturgruppen und Delegierten aus allen angereisten Hansestädten hatten ein Stück Heimat im Gepäck und so war es ein bunter Hansetag, bei dem viel gelacht, getanzt, debattiert und hanseatische Traditionen gepflegt wurden.
Die Menschen aus und in Pskow konnten jene Heimat auch ganz hautnah auf dem Hansemarkt erleben, ob nun beim Salz sieden, beim Seile drehen, beim Schmieden oder beim Naschen vom Marzipan. An allen Ständen der Hansestädte gab es etwas für Groß und Klein zu entdecken und auch wenn man sich nicht immer verständigen konnte, fühlten sich alle als Teil einer großen hanseatischen Familie.
Aber es wurden auch wichtige Entscheidungen getroffen, so haben die Delegierten ein neues Präsidium der Hanse gewählt, welches zugleich auch den Vorstand des HanseVereins e.V. bildet. Mit Inger Harlevi aus Visby und Olga Popova aus Welikij Nowgorod wurden zwei alte Bekannte in ihrem Amt bestätigt und deren erfolgreiches Wirken im Präsidium anerkannt, mit Bort Koelewijn Bürgermeister aus Kampen und Dr. Christof Bartsch Bürgermeister aus Brilon bekommt das Präsidium aber auch zwei neue Gesichter und damit auch neue Ideen.
Die Hanse ist auch in diesem Jahr wieder gewachsen, so wurden die englische Stadt Great Yarmouth, die russischen Stadt Staraja Russa und die deutsche und altehrwürdige Hansestadt Hannover, Landeshauptstadt des Bundeslandes Niedersachsen, in den Hansebund aufgenommen. Somit hat die hanseatische Familie wieder rund 620.000 neue Bürgerinnen und Bürger aus Europa hinzugewonnen.
Am Ende waren sich alle Hanseaten einig, dieser Hansetag in Pskow war ein gelungenes Fest, bei dem man alte Freunde wiedertreffen und neue finden konnte und so ist es auch kaum verwunderlich, dass sich alle bereits auf den Hansetag in Brilon im nächsten Jahr freuen.